Training Coaching Vortrag

für Ihre persönliche Wirkung


Mit REDEWEISE lernen Sie ansteckendes Argumentieren, aktives Appellieren, fesselndes Fragen, kantige Körpersprache, packendes Präsentieren, präzises Pausieren, sparsames Sprechen, wirkmächtige Wortwahl und zielsicheren Zahlengebrauch, so dass Sie in Gespräch, Diskussion, Vortrag, Verhandlung und Telefonat mit Kunden, Mitarbeitern, Projektpartnern oder gegenüber Kollegen und Führungskräften noch selbstsicherer, souveräner, überzeugender und erfolgreicher auftreten und agieren. *

Herzlich Willkommen! 
Dirk Dickel - Ihr Trainer und Redner


"So wird mir zugehört."
Webinar-Aufzeichnung:


*) Ein Lesetext, kein Text zum Sprechen.




Rhetorik - wie ich Sie sehe 

Erfolgreiche Ansprachen, Präsentationen, Verhandlungen, Verkaufsgespräche, Motivationsappelle, Vorträge haben eines gemeinsam: eine emotionale und zugleich durchdachte, später auch routinierte Rhetorik durch

  • Worte und Ausdrucksweise (verbal)
  • Stimme und Betonung (paraverbal)
  • Haltung und Körperausdruck (nonverbal)
  • Gesprächsstruktur und Medien (technisch).
"Rhetorik" ist zu altbacken? Nennen Sie es "Auftrittsmanagement" oder "Power Speech". Dabei ist Ihre Redeweise auch dann der Schlüssel zum Erfolg, wenn Sie einkaufen ohne jedoch klassischer Einkäufer zu sein: Wenn Sie z. B. Zeit von Mitarbeitern oder Kollegen, Zustimmung des Abteilungsleiters, Hilfe anderer Abteilungen oder exklusive Informationen benötigen (also einkaufen), damit Ihr Vorhaben gelingt. Rhetorik ist sowohl Verkaufen als auch Einkaufen.

mehr...


Es ist so langweilig

Die Präsentation ist langweilig, der Vortrag unverständlich, die Rede viel zu lang, der Auftritt beschämend für das Unternehmen und das Ergebnis der Besprechung sind leere Saftflaschen und Keksdosen. Es liegt an Ihnen. Halten Sie eine packende Präsentation, einen feurigen Vortrag, eine erstaunliche Rede und moderieren Sie ein mitreißendes Meeting. Jeder Auftritt, auch mit juristischen oder technischen Inhalten, kann durch Sie zu einem Erlebnis für Ihre Zuhörer werden. Zwar hat jede Zeit ihre technische Mode. Sie erinnern sich noch schwach an den Tageslichtschreiber/Overheadprojektor? Bedeutend wird eine Rede jedoch durch die Rhetorik der emotional auftretenden Person, durch SIE! Also heute einmal ohne Beamer ...
 
Das einzige Ziel!
Gibt es ein Ziel für das bewusste Sprechen, das bei allen Auftritten immer dasselbe ist? Vordergründig wird durch bewusstes Sprechen die jeweilige (eigene) Einstellung öffentlich gemacht. Das einzige gleichbleibende Ziel dahinter ist jedoch ein anderes: Zuhörer sollen genau das empfinden, denken, tun, was dem Sprecher nützt - unabhängig von der Gesprächssituation, selbst beim Small Talk. Finden Sie einen anderen Grund für das bewusste Sprechen, wird dieser Text ergänzt. Versprochen!

mehr...


Amortisation: Return on Training (ROT)

Bei Bildungsmaßnahme stellt sich immer die Frage nach Aufwand und Ertrag. Bei REDEWEISE investieren Sie für Ihr Training mehr Zeit als allgemein bei Seminaren üblich. Für Ihre Investition erhalten Sie dabei auch viele zeit- und geldwerte Vorteile, indem anschließend nachhaltig effektiv und effizient gearbeitet, verkauft, präsentiert, moderiert, verhandelt und die Welt gerettet wird. Neben den umfangreichen rhetorischen Fertigkeiten erhalten Sie Organisation-, Struktur- und Argumentationsvorlagen sowie Checklisten, damit die Vorbereitung effektiv und der Ablauf verschiedener Situationen effizient wird. Der "ROT" (Return on Training) wird deutlich erlebbar: Verkürzen der Besprechungs- und Rededauer, bessere Ansprache der Hörer, schnellere Umsetzung des Gehörten, gestiegene Selbstsicherheit in kritischen Gesprächen, stabilere Verhandlungsposition, weniger Nachgebenmüssen et cetera.

Edelmetall falsch bewertet
Reden ist Silber, Schweigen ist Gold - so sagt es ein weitverbreitetes Sprichwort. Kehren Sie das Sprichwort um. Reden Sie so, dass Ihre Gespräche Gold wert sind. Polieren Sie Ihre sprachliche und gestische Ausdrucksweise. Lassen Sie Ihre Überzeugungskraft und Begeisterung strahlen, so dass Sie bei Ihren Auftritten, Rede- und Gesprächssituation rhetorisch glänzen. Schließlich leben Sie davon, dass Ihre Zuhörer (Kunden) nach Ihren Worten die gewünschten Taten folgen lassen. Denn: Nichts ist gemacht, was nicht durch das Wort gemacht ist. So ähnlich steht es schließlich schon seit tausenden Jahren in dem "Beratungshandbuch" Die Bibel.

mehr...


Forschung

Bei der Begegnung mit etwas Neuem, einer unbekannten Person, einer fremden Idee, selbst bei einem Angebot läuft im Gehirn ein (vormals überlebenswichtiges und deswegen) vollautomatisches „Freund/Feind-Erkennungsprogramm“ ab. Bringen Sie viele "Freund-Indikatoren" mit, werden die Zuhörer den Inhalt schätzen und sie Sie als Person zuerst wertschätzen. Die inhaltliche Reihenfolge Ihres Auftretens ist somit klar festgelegt: Zuerst Freundlichkeit und Wertschätzung demonstrieren und anschließend das Thema angehen. 
Zuhörer befinden sich meistens in einer Lernsituation. Sie als Verkäufer, Chef, Projektleiter oder Informand wissen mehr und wollen, dass die Zuhörer sich viel einprägen. Damit dies leicht fällt, sind Sprache, Sprechstil und Struktur an den gut untersuchten Lern- und Speichervorgängen des Gehirns zu orientieren. REDEWEISE Trainings und Coachings sind selbst so aufgebaut und damit ein lebendiges Vorbild.

Es gibt keine Möglichkeit?
Eine Möglichkeit, etwaige Auftrittsscheu zu überwinden: Nehmen Sie sich für JEDE Besprechungen vor, innerhalb der ersten 5 Minuten ganz bewusst einen Wortbeitrag zu platzieren - immer! Redegelegenheiten bieten sich vielfältig und seien diese noch so klein. Manche täglich, einige im jährlichen Abstand, andere unregelmäßig oder unverhofft. Sie müssen die jeweilige Gelegenheit nur ergreifen. Wann fangen Sie an? Reden lernen Sie durch Reden halten - nicht vom Zuhören. Hier werden Sie fündig:

Ansage
Anhörung
Anmache
Anmoderation 
Ansprache
Anrede
Antwort
Appell
Auftritt
Aussprache 
Begrüßung
Belehrung
Bericht
Besprechung
Beschwerde
Bewerbung
Dankrede
Debatte
Diktat
Diskussion          
Disput
Einweihung
Einweisung
Erklärung   
Eröffnung
Erörterung 
Erzählung 
Festrede
Flirt
Frage
Gebet
Geburtstag
Gedicht
Geschichte
Gespräch
Gratulation
Heiratsantrag
Informationsrede 
Interview
Jubiläumsrede
Kampfrede
Konferenz
Krisengespräch
Kritik
Kundenbesuch
Laudatio
Lesung
Mitarbeitergespräch 
Mitteilung
Moderation
Motivationsrede
Plädoyer
Präsentation
Predigt
Preisverhandlung
Pressekonferenz
Rede
Referat
Reklamation
Rückkehrgespräch 
Small-talk
Schlichtung
Spruch
Statement 
Statusreport
Streitgespräch
Telefonat
Tischrede
Toast
Trauerrede
Unterhaltung
Verabschiedung
Verkaufsgespräch
Verhandlung
Verteidigung
Verhör
Videokonferenz
Vorlesung
Vorstellung
Vortrag
Wahlrede
Witz
Zielvereinbarung
Zitat
Zungenbrecher

mehr...


Persönliches

Als Redner kann ich ohne, als Trainer kann ich bei gutem Briefing ebenfalls ohne, als Coach jedoch kann ich gar nicht ohne vorherige Informationen durch ein persönliches Gespräch arbeiten. Ähnlich verfahren Sie bei der Wahl eines Experten. Da Sie sich REDEWEISE hier gerade etwas ansehen, noch einiges für Sie über mich:

Welche Motivation Sie erwartet

  • Freude daran, den Anstoß für Verbesserungen zu geben, die Entwicklung anderer Menschen zu begleiten und für die persönlichen Herausforderungen individuelle Lösungswege zu entwickeln. 
  • Stolz über die Rückmeldung von Teilnehmerinnen und Teilnehmern, Wichtiges und Brauchbares gelernt zu haben und Freude über deren eigene Freude, wenn wieder etwas besser gelungen ist.
  • Die Vision, das Rhetorikniveau zu steigern, um im Miteinander mehr Verständnis füreinander zu erlangen und damit die alltägliche Kommunikation zu erleichtern und weniger fehleranfällig zu gestalten.

Welche Kompetenz Sie erwartet

  • Kaufmannspraxis: Ausbildung zum Industriekaufmann
  • Wirtschaftstheorie:  Studium der Betriebswirtschaft
  • Ingenieurswesen: Studium Maschinenbau, Grundlagen
  • Wirtschaftspraxis:  Software-Vertrieb, Personalberatung, Industrie-Dienstleistung 
  • Führungserfahrung:  mehrere Jahre Mitglied der Geschäftsleitung
  • Auftrittsmanagement:  Organisation von Vortragsreihen im Gesundheitswesen
  • Trainingspraxis:  seit über 20 Jahren mit Unterbrechung während der Wirtschaftspraxis s.o.
  • Lernmethoden:  regelmäßiges Literaturstudium der Hirnforschung
  • Didaktik:  Ghostwriter für ein Übungsbuch zur Wirtschafts-Rhetorik (Orell Füssli)
  • Stimmbildung:  Studiengang Chorleitung, regelmäßige Arbeit mit Chören
  • Phonetik:  diverse Seminare zur gesangstechnischen Artikulation und Aussprache
mehr...

Welches Motto Sie erwartet
"Im Anfang war das Wort ..." (Evangelium Johannes 1,1)


Wer Sie erwartet

Dirk Dickel 

mehr...